Vorwort der Leopoldsdorfer Gemeindezeitung 12-2023

DEZEMBER 2023

Liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer!

Stets arbeiten wir daran, die gute Lebensqualität in Leopoldsdorf zu erhalten oder zu verbessern. Um auf die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen zu können, wurde im Herbst mit Unterstützung der Aktion „Gemeinde 21“ ein Bürgerbeteiligungs­prozess gestartet. Wir ­wollen „Miteinander ­Leopoldsdorf gestalten“.

Miteinander Leopoldsdorf gestalten
Bei der Auftaktveranstaltung am 19.11. wurden die ersten Ideen, Wünsche und Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger gesammelt. Diese werden in den kommenden Monaten in 5 Arbeitsgruppen - sogenannten „Themenkojen“ - weiter diskutiert, erweitert und auf die Umsetzbarkeit geprüft. Lesen Sie mehr darüber im Beitrag von gGR Helmut Syrch.

30er-Zone vor der Volksschule
Schon vor längerer Zeit wurde der Wunsch nach einer 30er-Zone auf der Hauptstraße im Bereich der Schule mehrfach an mich herangetragen. Auch bei der Auftaktveranstaltung war dies ein großes Thema. In der Zeit, in der die Kinder in die Schule gebracht bzw. abgeholt werden, geht es auf den Straßen rund um die Schule – bis auf einige wenige Ausnahmen – gesittet und diszipliniert zu. Auch, weil uns die Polizei bei der Überwachung der Verkehrssicherheit tatkräftig unterstützt. Dafür möchte ich mich persönlich bedanken. Trotzdem könnte eine 30er-Zone vor der Schule die Sicherheit unserer Kinder zusätzlich ein Stück weit erhöhen.

Daher ist es mir ein Anliegen, diese Maßnahme unabhängig vom Bürgerbeteiligungsprozess jetzt schon anzugehen. Ich werde mich dafür einsetzen, die Planung so rasch wie möglich einzuleiten. Denn auch bei rascher Planung ist eine Umsetzung aus behördlicher Sicht nicht vor dem Frühjahr 2024 möglich.

Eine 30er-Zone im ganzen Ort ist vorerst nur Diskussionspunkt. Einige Mitbürgerinnen und Mitbürger wünschen sich eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 im ganzen Ort. Andere lehnen dies jedoch kategorisch ab. Wichtig ist für uns als Gemeindevertreter ­abzuwägen, welche Auswirkungen solch eine flächen-
deckende 30er-Zone hätte.

Gerade an den Ausfahrtsstraßen sollte der Verkehrsabfluss gewährleistet bleiben. Beschränkungen könnten Staus zur Folge haben, was nicht nur für uns Bewohnerinnen und Bewohner ein Ärgernis darstellt, sondern auch schlecht für die Umwelt wäre. Auch die Autobuslinien haben ihre Fahrpläne, die auf andere Linien abgestimmt sind. Viele Verbindungen, die eng getaktet sind, würden dann Verzögerungen mit sich bringen.

Wie man sieht, gibt es auch beim Vorschlag der flächendeckenden 30er-Zone nicht nur positive, sondern auch einige negative Aspekte. Daher wird die Themenkoje sich noch intensiv mit dem Thema beschäftigen.

Wasserleitungsnetz wird in Schuss gehalten
In einem Teilstück der Himbergerstraße – vom Kreisverkehr beim Hofer-Markt Richtung Maria Lanzendorf führend – wurde die Wasserleitung erneuert, welche früher über einen Privatgrund lief. Die neue Leitung verläuft von der Himbergerstraße in die Kreuzgasse.

Clevere Planung bei Straßenarbeiten
Im Zuge der Wasserleitungserneuerung haben wir auch gleich die Leitungen der öffentlichen Beleuchtung unter die Erde gebracht. Auf der Himbergerstraße wurden zusätzlich Poller mit Leuchtkörper aufgestellt. So wird ein mehrmaliges Aufreißen der Straße verhindert. Das spart der Gemeinde jede Menge ­Kosten und der Bevölkerung bleiben mehrmalige Umbauphasen erspart.

Neues Lokal in Leopoldsdorf
In der Hennersdorferstraße hat vis à vis des Billa-Marktes ein neues Lokal eröffnet. Im DoBi’s kann man bereits ab 8:00 Uhr frühstücken! Das Lokal hat Sonntag und Montag von 8:00 bis 14.00 Uhr und Dienstag bis Samstag von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Ich war bei der Eröffnung dabei und wünsche den Lokalbetreibern viel Erfolg!

Neue Bäckerei für Leopoldsdorf
In der Achauerstraße – schräg gegenüber des Gemeindewappens – eröffnet im Wohngebäudekomplex der Firma Jaschabau eine Bäckerei in der geplanten Begegnungszone vor der Nebenfahrbahn. Das ist eine sehr gute Nachricht, da die bisher ortsansässige Bäckerei den Verkaufsstand vor der Volksschule leider schließen musste. Ich wünsche dem neuen Bäckereibetreiber viel Erfolg und freue mich, dass die Versorgung mit frischem Gebäck bald wieder gegeben sein wird.

Ich wünsche Ihnen für die Weihnachtszeit harmonische und besinnliche Stunden mit Ihrer Familie und Ihren Freunden sowie Gesundheit, Glück und Erfolg für das kommende Jahr.

Ihr Bürgermeister
KR Fritz Blasnek

Vorwort der Leopoldsdorfer Gemeindezeitung 09-2023

SEPTEMBER 2023

Liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer!

Auch in den heißen ­Sommermonaten stand die Arbeit in unserer Gemeinde nicht still. Viele Projekte und Vorhaben wurden umgesetzt oder auf den Weg gebracht! Wir arbeiten stets daran, dass Leopoldsdorf ein lebenswerter Ort bleibt! In einigen Bereichen ist Leopoldsdorf sogar Vor­reiter im Vergleich zu ­anderen Gemeinden. Vieles wird moderner und digitaler. Lesen Sie mehr darüber in meinem Vorwort und auf den kommenden Seiten.

HAUPTPLATZ UND HAUPTSTRAßE MIT „GEMEINDE 21” GESTALTEN
Die Gemeinde möchte die Hauptstraße und den Bereich rund um Volksschule und Gemeindeamt attraktiver gestalten. Aber auch andere Bereiche, wie das Ortsbild, das Vereinsleben, die Mobilität und die kulturellen Aktivitäten sollen aufgewertet werden. Dabei ist es von größter Wichtigkeit, die Wünsche der ­Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer zu berücksichtigen! Wir werden dabei von der Aktion „Gemeinde 21” unterstützt und starten einen Bürgerbeteiligungsprozess, der es allen Bürgerinnen und Bürgern er­möglicht, mitzureden und mitzugestalten.

19.10. BÜRGERBETEILIGUNG „MITEINANDER LEOPOLDSDORF GESTALTEN”
Der Gemeinderat lädt Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung der Bürgerbeteiligung ein. Von 18.00 bis 20.00 Uhr begleiten Sie Expertinnen und Experten von „Gemeinde 21” in der Aula der Volksschule durch den Abend und stellen die 5 Themenbereiche vor, über die in weiterer Folge in Gruppen diskutiert wird. Jeder, der sich engagieren möchte, ist herzlich eingeladen mitzumachen. All jene, die am 19.10. keine Zeit haben, haben auch am 21.10. am ­Wochenmarkt die Möglichkeit sich zu informieren. Lesen Sie mehr dazu im Beitrag von gGR ­Helmut Syrch.

PHOTOVOLTAIK MIT BÜRGERBETEILIGUNG
Schon länger planen wir die Errichtung neuer Photovoltaik-Anlagen im Ort. Nun hat der Ausschuss für Umwelt und Energie den Kauf für die geplante Anlage am Dach des ­Sicherheitszentrums empfohlen. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, am Projekt mitzuwirken und können Teile der Anlagen mit­finanzieren. Dafür erhalten sie regel­mäßig Zinsen sowie ihr investiertes Kapital in regel­mäßigen Raten zurückbezahlt … und leisten obendrein einen Beitrag für die Umwelt! „Sale and lease back“ nennt man diese ­Finanzierungsmethode. Ein guter Deal für die Umwelt, ein guter Deal für die Bevölkerung, ein vorausschauender, sorgsamer Umgang mit den Gemeindefinanzen. Die Abwicklung wird über die eNu – die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ stattfinden.

KURZPARKZONE
In der Gemeinde sind massive Beschwerden wegen der aktuellen Parkplatzsituation in einigen Straßen eingegangen. Zum Schutz der betroffenen Anrainerinnen und Anrainer sehen wir uns gezwungen, eine Kurzparkzone einzurichten. Lesen Sie mehr dazu im Beitrag von gGR Willi Anderle.

DEN JUGENDCLUB WIEDER IN SCHUSS GEBRACHT
Nach einem Wassereintritt im Sommer wurde die Sanierung der Dachhaut des Jugend-Containers samt Verbesserung der Isolierung und Einbringung neuer Querträger beauftragt. Damit nicht nur die Kids sondern auch die Räumlichkeiten „cool“ bleiben, wurden Split-Klimageräte bestellt. Die Geräte können im Winter auch zum Heizen verwendet werden und werten den Club in jeder Jahreszeit auf.

WOCHENMARKT BESSER AUSGESTATTET
Der Wochenmarkt hat im Sommer sein 10-jähriges Bestehen gefeiert. Ein guter Zeitpunkt, um den Markt für die Besucher attraktiver zu gestalten und mit besserer Ausstattung aufzuwerten. Es wurden neue Stehtische und Zelte angeschafft. Am Festtag haben wir GR Reinhard Kolacek anlässlich seiner ­langjährigen ehrenamtlichen ­Wochenmarkttätigkeit eine Urkunde überreicht. Danke Reinhard für dein unermüd­liches Engagement!

BESTE AUSSTATTUNG FÜR UNSERE VOLKSSCHÜLER­INNEN UND -SCHÜLER
Die im letzten Jahr angeschafften Smartboards bereichern den Unterricht in der Volksschule enorm. Daher wurden 5 weitere Smartboards bestellt, damit bald alle Klassen mit den modernen, interaktiven Großbildschirmen ausgestattet sind. Lesen Sie mehr dazu in den Beiträgen von gGR Doris Zeller und GR Tanja Stipsits.

BLACKOUT- UND KRISENPRÄVENTION
Die Koordinierung von Polizei, Feuerwehr und Gemeinde wurde bereits mit der Einrichtung eines Krisenstabs für Notfälle umgesetzt. Nun wurden Handfunkgeräte angeschafft, damit der Krisenstab auch im Falle eines Stromausfalls handlungsfähig und vernetzt bleibt.

Ich wünsche Ihnen einen
schönen Herbstbeginn!

Ihr Bürgermeister
KR Fritz Blasnek

Vorwort der Leopoldsdorfer Gemeindezeitung 06-2023

JUNI 2023

Liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer!

Wie bereits in meinem Bürgermeisterbrief berichtet, konnten sich die ÖVP und die Bürgerliste zum Wohle der Gemeinde auf eine Zusammenarbeit einigen. Die weiteren Entwicklungen verliefen durchwegs positiv und das ist auch in der Gemeinde spürbar. Man kann durchaus von einem Aufschwung sprechen!

ARBEITSÜBEREINKOMMEN ZWISCHEN ÖVP UND ­BÜRGERLISTE
Die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien hat es uns ermöglicht, Projekte, die lange angestanden sind, endlich voranzutreiben und unsere Gemeinde wieder auf Kurs zu bringen. Im wöchentlichen ­Arbeitsmeeting werden in gutem Einvernehmen laufend konkrete Entscheidungen getroffen - es geht im wahrsten Sinne wöchentlich „etwas weiter” und das ist auch wichtig für Leopoldsdorf.

Über die Projekte „Sportplatz-Bau” und die „Digitale Wohnungsvergabe” erfahren Sie mehr in meinen gesonderten Artikeln. Auf einige weitere Themen möchte ich hier näher eingehen.

AUSBAU KINDER­BETREUUNG GEPLANT
Um den Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen nachhaltig zu decken, ist eine Erweiterung der Kapazitäten geplant. Als beste Lösung hat sich die Aufstockung des Kindergarten ­Regenbogen um 4 ­weitere ­Kindergartengruppen heraus­kristallisiert. Zusätzlich sollen 6 neue Hortgruppen im Neubau am alten SCL-Grund untergebracht werden.

„Ö-FIBER” GLASFASER-INTERNET-AUSBAU
Die Ögig (Österreichische Glasfaser Infrastruktur Gesellschaft) hat der Marktgemeinde einen Glasfaser-Ausbauplan präsentiert. Der erste Bauabschnitt in der Siedlung soll schon Ende des Jahres fertig sein. Bereits im Juni startet das Unternehmen mit der Vermarktung und der Werbung für einen Glas­faser-Internet-Anschluss.
Wasserleitungsbau Radweg Achauerstraße
Endlich war es uns möglich, den Bau der Abwasserleitung sowie der Brauchwasserzuleitung aus dem Petersbach entlang des neuen Teilstücks des Radweges in der Achauerstraße zu beauftragen. Hierfür wird der Kanal, der bis zum neuen Sportplatz führen wird, mit dem Pumpwerk vis à vis des Billa Plus Marktes verbunden.

Noch im Sommer ist mit dem Baubeginn zu rechnen. Danach kann der Radweg im Süden bis zur Kreuzung Achauerstraße / Höhe Golfplatz fertiggestellt werden.
Noch ein Hinweis: Lesen Sie im Beitrag von gGR Mag. Syrch über den Beitritt zur Aktion „Gemeinde 21” und erfahren Sie mehr über die künftige Planung und Gestaltung der Hauptstraße mit Bürgerbeteiligung.

Gemeinsam möchten wir ­sicherstellen, dass unsere Gemeinde weiterhin ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten bleibt.

Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere Gemeinde wieder weiter voranbringen und eine ­positive Zukunft für uns alle schaffen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und unseren ­Kindern viel Spaß in den Ferien und beim Leopoldsdorfer ­Ferienspiel!

Ihr Bürgermeister
KR Fritz Blasnek

Vorwort der Leopoldsdorfer Gemeindezeitung 03-2023

MÄRZ 2023

Liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer!

Als Bürgermeister von ­Leopoldsdorf trage ich die Verantwortung für das Wohl unserer Gemeinde. Zu lange dauerte die Zeit des Stillstands und der Blockade! Um Schaden von der Gemeinde abzuwenden sah ich mich gezwungen, die Koalition mit der SPÖ aufzulösen.

Ich möchte Ihnen die Gründe für diese Entscheidung erläutern. Leider wurden wichtige Entscheidungen von unserem Vizebürgermeister, Thomas ­Giselbrecht, und dem Koalitionspartner blockiert. Dies geschah nicht aus sachlichen Gründen, sondern durch zeitliches Hinauszögern von erbetenen Rückmeldungen bzw. Entscheidungen und hauptsächlich aus politischen Motiven. Das ist eine unverant- wortliche Vorgehensweise!

Dadurch wurden nicht nur Projekte wie der Verkauf des alten Fußballplatzes mit Einnahmen von € 16 Millionen gefährdet, sondern auch die dringende Errichtung von Kinderbetreuungseinrichtungen (neue Hortgruppen am alten Sportplatz und dadurch mehr Platz in der Schule und im ­Kindergarten) sowie Starterwohnungen bzw. Genossenschaftswohnungen für die mehr als 250 Wartenden auf der Wohnungsliste verzögert. Die Projekte Sportzentrum und der Radweg Richtung Achau stehen derzeit still, was nicht nur finanzielle Auswirkungen (Teuerungen!) hat, sondern auch bereits für großen Unmut in der Bevölkerung sorgt (offene Baustelle Radweg).

Ebenso wurde Herr Giselbrecht beauftragt, die Zusammenarbeit mit Gemeinde21 (Beratungs- und Förderstelle des Landes NÖ) in die Wege zu leiten, damit die Gemeinde den so wichtigen Startschuss für die Planung und Gestaltung der Hauptstraße inkl. Bürgerbeteiligung erteilen kann. Leider ist Herr Giselbrecht auch hier untätig gewesen.
Ich persönlich finde es unverantwortlich, die Zukunft unserer Gemeinde zu gefährden!

GESPRÄCHE MIT DER BÜRGERLISTE
Um die Gemeinde wieder handlungsfähig zu machen, habe ich mich als Bürgermeister in Abstimmung mit den Gemeinderatsmitgliedern der ÖVP dazu entschlossen, mit der Bürgerliste Arbeitsgespräche für eine mögliche Zusammenarbeit zu führen. Die ersten Sitzungen waren sehr konstruktiv.

Gemeinsam werden wir die Sorge um die Entwicklungen in der Gemeinde analysieren und versuchen, neue Wege der Zusammenarbeit zwischen ÖVP und Bürgerliste zu finden. Prinzipiell besteht von beiden Seiten die Bereitschaft, die ­anstehenden Projekte auf Schiene zu bringen.

In erwartungsvoller Hoffnung auf eine positive Entwicklung für unseren Ort wünsche ich Ihnen, liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer einen schönen Frühling!

Ihr Bürgermeister
KR Fritz Blasnek

Vorwort der Leopoldsdorfer Gemeindezeitung 12-2022

DEZEMBER 2022

Liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer!

Weihnachten naht und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Alle Parteien haben sich klar für die Errichtung des Sportzentrums ausgesprochen! Nun sollen diesen Worten auch Taten folgen. Ich habe bereits Lösungen präsentiert! Die Vorteile des Projekts überwiegen sowohl für die Sportler, als auch für den Rest von Leopoldsdorf. Mit dem Verkauf des alten SCL-Grundes erhalten wir neue Wohnungen, sauberen Strom durch Photovoltaik für die Gemeindeeinrichtungen sowie weitere Kinderbetreuungsein­richtungen und Platz für mehr Schulklassen. Vom Sportzentrumsprojekt profitiert somit ganz Leopoldsdorf!

BELEUCHTUNG KOMPLETT AUF LED UMSTELLEN
Wie angekündigt, sollen alle Straßenbeleuchtungen, die noch nicht mit LED-Lampen ausgestattet sind, getauscht werden. Die Ausschreibung dafür hat der Bestbieter eww Wels gewonnen. Im Zuge der Umstellung werden auch alle Leitungen geprüft und im Bedarfsfall erneuert. Auch die künftige Wartung der Lampen soll ausgelagert werden. Das bedeutet, dass sich zukünftig eine Firma um den Tausch kaputter Lampen kümmert. Die Ausschreibung dafür läuft bereits.

ALTE MASTEN BEI DER BILLA-PLUS-KREUZUNG ENTFERNEN
Die großen Masten bei der Kreuzung vis à vis der Aura-Siedlung, wo wir letztes Jahr die Ampel versetzt haben, sollen entfernt werden. Dies geschieht im Zuge der Umstellung der Straßenbeleuchtung. Die alten Masten wären nämlich auch beim neuen Radweg entlang der Achauerstraße im Weg …

DIE DIGITALISIERUNG IN DER VOLKSSCHULE VORANTREIBEN
Damit unsere Kinder die besten Voraussetzungen für einen Start ins „digitale Leben” haben, werden für die 3. und 4. Klassen der Volksschule 5 Smartboards angeschafft. Was einst mühsam auf die Tafel geschrieben werden musste, kann bald – untermalt mit ­Bildern oder Grafiken – direkt am Bildschirm dargestellt werden. Unzählige Programme eignen sich für den Unterricht. Die Möglichkeit der Darstellung von Internetseiten wertet den Unterricht zusätzlich auf.

SCHWIMMUNTERRICHT FÖRDERN
Mir ist sehr wichtig, dass alle Leopoldsdorfer Kinder die Möglichkeit bekommen, an einem Schwimmunterricht teilzunehmen. Daher fördert die Gemeinde den Unterricht der 3. und 4. Klassen.

BALD REISEPASS VON DER GEMEINDE AUSGESTELLT BEKOMMEN
Damit Gemeinden Reisepässe, Personalausweise und auch Kinderpässe ausstellen können, benötigt der Bürgermeister eine Ermächtigung. Als serviceorientierte Gemeinde wird Leopoldsdorf diese Ermächtigung einholen. Für ­Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer, die ihren Pass erneuern müssen, ist das Service sehr praktisch! Sobald wir den dafür benötigten Finger­abdruckscanner angeschafft haben, steht dem Vorhaben nichts mehr im Wege.

WAHLHELFER ENTLASTEN, SYSTEM VERBESSERN
Bei der letzten Wahl wurde im Sprengel 5 die Funktionsweise eines Handscanners ­getestet. Dieser erleichterte die Arbeit der ehrenamtlichen Wahlhelfer enorm! Daher hat sich die Gemeinde dazu entschlossen, 5 weitere Handscanner und die dazugehörigen Drucker anzuschaffen, um künftig bei Wahlen noch effizienter auszählen zu können.

Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer! Die Weihnachtszeit ist eine schöne Zeit. Sie bringt teils auch Hektik mit sich. Umso wichtiger ist es, sich gerade jetzt auch die Zeit zu nehmen, über die wichtigen Dinge im Leben nachzudenken, sich Zeit für die Familie und die Liebsten zu nehmen.

Daher wünsche ich Ihnen heuer genug Zeit für Besinnlichkeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Ihr Bürgermeister
KR Fritz Blasnek

VEREINE

© 2018 Your Company. Designed By JoomShaper
VEREINE

SPORTKLUBS

UNTERKÜNFTE

LOKALE

X

ÜBERSICHT

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.